Dysphagiemanagement für Mitarbeitende im Bereich Pflege

Pflegende in Kliniken, Reha-Zentren sowie in Alters- und Pflegeheimen gehen täglich mit Patientinnen und Patienten um, deren orale Ernährung durch eine Dysphagie gefährdet oder verhindert wird.

Weitere Informationen

Zeitraum

Donnerstag, 22. April 2021 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort

Seminarraum Hochrhein/Alpenrhein

Dozent

Herr Matthias Moriz Logopäde, Klinischer Linguist (BKL), Leiter Logopädie Reha Rheinfelden

Termine

Kursinhalte
  • Dysphagiediagnostik für Pflegende (inkl. Selbsterfahrung / Praxis)
  • "Alarmsignale“
  • Theorie des Schluckens und der Dysphagiologie
  • Kostformen (inkl. Praxis / Selbsterfahrung)
  • Effizienz und Bedeutung des Dysphagiemanagements / Evaluation / Evidenzbasierte Praxis
  • Esshilfen
  • Essen und Trinken anreichen/begleiten (inkl. Praxis / Selbsterfahrung)
  • Evaluation von Essbegleitungen
  • Problemfelder der Dysphagiologie: Vigilanz / Positionierung / Wahrnehmung / Konsistenzen/
    Esswerkzeuge und Hilfsmittel/Anreichen und Aufsicht/Zeit im Pflegealltag
Kursziele

Die Kursteilnehmenden
- verstehen die Physiologie des Schluckens
- kennen die Probleme und Risiken bei Dysphagien
- setzen ihre praktischen Erkenntnisse in klinischer Dysphagiologie in ihrem Arbeitsalltag um

Methodik
  • Theoretische Präsentationen
  • Praktisches Arbeiten
  • Fallbeispiele
  • Gruppen- und Partnerarbeiten
  • Plenumsdiskussion
  • Patientenvorstellung durch die Kursleitung
  • Patientenworkshops
Lernzielkontrolle
  • Feedback durch den Referenten beim praktischen Üben
  • Praktische Arbeit am Patienten
  • Befundaufnahme
Selbstlernaktivitäten
  • Eigenerfahrung
  • Selbstreflexion
Mitbringen
  • Berufskleidung für die Arbeit am Patienten
  • Schreibmaterial
Zielgruppe

Dipl. Pflegefachpersonen FH / HF und FaGe, AGS, Pflegehilfen/PA, Fachpersonen in der Altenpflege

Voraussetzung

Erfahrung in der Pflege von Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen

Kursgebühr

CHF 220.00

Kursdauer
1 Tag

Kursflyer zum Herunterladen

Dysphagiemanagement für Mitarbeitende im Bereich Pflege

Zur Übersicht